"Wenn der Wind jagt, bleibt der Jäger zuhause!"

Auch wenn ich diesen Spruch nicht mehr hören kann, bewahrheitet er sich immer wieder. Es ist schwer auszuhalten, aber Unruhe im Revier tut keinem gut und hat mit Waidgerechtigkeit nichts zu tun!

Seit 20 Jahren gehe ich nun bei jeder Gelegenheit mit Heiko zur Jagd. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art hat er mir gezeigt, was es bedeutet ein verantwortungsbewusster Jäger zu sein.

In den vielen gemeinsamen Stunden auf dem Hochsitz, faszinierten mich sein jagdliches Wissen und besonders das Können, Wild richtig anzusprechen, auch wenn ich in der Dunkelheit schon längst nichts mehr sehen konnte. Knackt es im Gehölz, weiß er sofort, wer der Verursacher dieses Geräusches ist und wenn er dem Wild einen Schuss anträgt, dann liegt es!

Ich bin nun auch seit einigen Jahren Inhaber eines Jagdscheins, trotzdem suche ich noch immer seinen Rat. Egal ob es sich um das Verhalten unseres heimischen Wildes oder um Problemstellungen zu Waffen und Munition handelt. Heiko kennt sich aus!

Wie sehr sich Grit der Jagd verschrieben hat, beeindruckt mich immer wieder. Egal wie lange der nächtliche Ansitz dauert... bin ich mit Grit zur Jagd im ersten Licht verabredet, ist sie vorbereitet und top fit. Wenn sie sich einer Sache zuwendet, besitzt sie den Ehrgeiz alles zu ergründen, Zusammenhänge zu erfassen und handelt auch in schwierigen Situationen stets besonnen und waidgerecht.

Ich kann mir keine besseren Jagdschulleiter vorstellen, auch das Team der Ausbilder überzeugt mich.

Ich wünsche ihnen sowie den zukünftigen Jagdschülern allzeit Waidmannsheil.

A. Friedrichs, 39 Jahre alt, Jäger,