Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Gut zu wissen - Rund um die Jägerprüfung

Damit Sie sich optimal auf die bevorstehende Jägerprüfung vorbereiten können, haben wir für Sie hier einige wichtige Informationen zusammen gestellt.

Sollten Sie sich bereits für einen Kurs angemeldet haben, dann erhalten Sie in den nächsten Tagen die eigens von uns erstellten Schulungsunterlagen und die Schulungshefte zu den einzelnen Sachgebieten.

Bitte bringen Sie diese zu Kursbeginn unbedingt wieder mit.

Hier geht es zu den Prüfungsfragen des Landes Mecklenburg-Vorpommern, nach dem Landesjagdgesetz M-V legen Sie auch Ihre Jägerprüfung ab.

Verwenden Sie die speziell entwickelte Lern-App um jede Gelegenheit zu nutzen den eigenen Wissensstand zu überprüfen.

Hier geht es zur Prüfungsordnung des LJV-MV

Hier finden Sie einige Gesetze, welche als Grundlage für die berechtigte Jagdausübung dienen und Bestandteil Ihrer Ausbildung sein werden.

Häufige Fragen und Antworten zur Jägerprüfung

F?

Darf Jeder den Jagdschein machen?

A.

Generell ja, allerdings gibt es Voraussetzungen. Erwachsene müssen eine körperliche Eignung besitzen und ihre Zuverlässigkeit durch ein polizeiliches Führungszeugnis nachweisen. Erfüllen Sie diese Voraussetzungen sind Sie berechtigt nach bestandener Prüfung an Ihrem Wohnsitz den ersten Jagdschein zu lösen.

Jugendliche müssen darüber hinaus mindestens 16 Jahre alt sein oder vor der ersten Prüfung dieses Alter erreicht haben und benötigen die Genehmigung eines Erziehungsberechtigten. Haben Sie diese Voraussetzungen erfüllt, dann dürfen Sie nach bestandener Prüfung einen Jugendjagdschein erwerben. Dieser berechtigt Sie jedoch nicht zum Besitz einer eigenen Waffe.

F?

Wie lange dauert ein Unterrichtstag?

A.

Wir beginnen täglich 08:00 Uhr, auch an den Wochenenden und der Unterrichtstag endet gegen 18:00 Uhr. Zwischendurch werden regelmäßig Pausen eingelegt.

Den Vormittag und frühen Nachmittag widmen wir der theoretischen Ausbildung, hier werden Ihnen zumeist Vorträge durch unsere Ausbilder gehalten oder die Ergebnisse aus der Gruppenarbeit vorgestellt.

Am späten Nachmittag und Abend, lockern wir jedoch die Einheiten etwas auf, z.B. durch Reviergänge, jagdpraktische Übungen, Gruppenarbeit, praktische Waffenhandhabung oder je nach Jagderfolg die Versorgung und Verarbeitung von Wild.

F?

Was passiert, wenn ich wegen Krankheit abbrechen muss?

A.

Wir bieten Ihnen je nach Verfügbarkeit einen Ersatzkurs an, in welchen Sie zum passenden Zeitpunkt wieder einsteigen können. Gleiches gilt auch, wenn Sie Ihren Kurs wegen einer Erkrankung gar nicht erst antreten können. Für beide Fälle legen Sie bitte ein ärztliches Attest vor und wir finden für Sie eine passende Lösung.

F?

Muss ich bereits gut schießen können?

A.

Nein. Es ist sicher förderlich, wenn Sie auf dem Rummel oder in einem Verein schon einmal ein Luftgewehr in der Hand hatten, aber Sie sollten eins wissen: Sportwaffen sind keine Jagdwaffen!

Unsere Ausbilder legen höchsten Wert auf den sicheren Umgang mit jeder Waffe und üben mit Ihnen jeden Tag, bis Ihnen die sichere Handhabung in Fleisch und Blut übergegangen ist. Auf dem Schießstand können Sie dann zeigen, ob ihnen das gelungen ist. In dieser Disziplin sind grundsätzlich KEINE, auch noch so kleinen, Fehler erlaubt.

Aber kein Grund zur Panik, unsere Schießausbilder wissen was sie tun und üben mit jedem Teilnehmer individuell jede Disziplin mit Kugel und Schrot auf bewegliche und unbewegliche Ziele, bis Sie die nötige Treffsicherheit besitzen, dem Wild zuliebe. Dabei kommt es bei uns nicht auf die Menge der Munition und die Zeit an die Sie dafür benötigen, sondern einzig und allein auf das Ergebnis.

F?

Was muss ich mitbringen?

A.

Generell brauchen Sie nur die passende Kleidung um bequem und sicher unterwegs zu sein. Dazu gehört in erster Linie festes Schuhwerk, denn für die jagdpraktische Ausbildung im Revier und auf dem Schießstand ist Standfestigkeit durchaus von Vorteil. Auch Gummistiefel sind nicht die schlechteste Idee für einen Pirschgang durchs Schilf. Je nach Jahreszeit sollten Sie sich auf Regen, Mücken, Sonne und Frost einstellen.

Wenn Sie bereits ein Fernglas besitzen, dann unbedingt mitbringen, gleiches gilt auch für einen Gehörschutz. Wir können Ihnen beides aber auch leihweise überlassen.

Für alles andere sorgen wir, z.B. für Leihwaffen und Werkzeuge für den Bau jagdlicher Einrichtungen.

F?

Wie sieht es mit einer Unterkunft und Verpflegung vor Ort aus?

A.

Unsere Jagdschule bietet jedem Kursteilnehmer auch eine Unterkunft im Hause an. Dafür haben wir 15 gepflegte Doppelzimmer, welche nur einzeln belegt werden. Die Jagdschule  steht Ihnen und Ihren Kursteilnehmern also für die gesamte Dauer des Aufenthalts frei zur Verfügung.

Das hat verschiedene Vorteile, Sie können Lerngruppen bilden und nach dem Unterricht noch gemeinsam das Gelernte wiederholen oder sich gegenseitig unterstützen. Sie haben ständig Zugang zu allen Unterlagen, Präparaten und Informationstafeln. Sie müssen sich nicht selbst um eine Unterkunft bemühen und sitzen abends nicht alleine in irgendeinem Hotelzimmer.

Wir empfehlen Ihnen also sehr dieses Angebot auch zu nutzen, die Preise pro Zimmer sind ortsangemessen und preiswert. Frühstück ist inklusive, denn wer nicht ordentlich frühstückt, der kann auch nicht ordentlich lernen.

F?

Was ist im Kurs und in der Kursgebühr alles enthalten?

A.

Während Ihres knapp dreiwöchigen Aufenthalts bei uns in der Jagdschule lernen Sie jeden Tag, auch an den Wochenenden.
Wir bereiten Sie auf alle Prüfungsfächer vor:
Dazu gehören die Schießprüfung, die theoretische Prüfung und die mündlich praktische Prüfung. Dafür stellen wir Ihnen alle benötigten Hilfs- und Verbrauchsmaterialien bereit.
Ebenso enthalten ist der Versicherungsschutz für die Dauer des Kurses bis zur bestandenen Prüfung.

Die Prüfungstage selbst sind im Gesamtzeitraum ebenfalls berücksichtigt, die Prüfungsgebühr jedoch nicht.

Die Unterkunft steht Ihnen für die gesamte Kursdauer zur Verfügung, wird aber ebenfalls gesondert berechnet.

Noch vor Abschluss eines Ausbildungsvertrags erhalten Sie eine transparente Kostenaufstellung mit allen angebotenen Leistungen, auf welche Sie abschließend vertrauen können.

F?

Welche Erfahrungen muss ich mitbringen um den Ausbildungskurs zu belegen?

A.

Wir machen Ihnen hier nichts vor, die einzelnen Fächer haben es in sich und Sie werden in sehr kurzer Zeit sehr viel zu lernen haben. Nicht umsonst wird die Ausbildung zum Jäger auch das Grüne Abitur genannt.

Sie haben nur etwas mehr als zwei Wochen Zeit um sattelfest in Sachgebieten zu werden, von denen Sie bisher noch nie etwas gehört haben. Da ist es durchaus von Vorteil, wenn Sie schon einmal den Unterschied zwischen einem Reh und einem Hirsch kennen. Es schadet auch nicht, wenn Sie sich im Vorfeld belesen, aber machen Sie um Himmels willen nicht den Fehler Opas alte Jagdbücher zu studieren, denn da steht oft längst Überholtes und somit Falsches drin.

Wir senden Ihnen nach Ihrer Anmeldung und nachdem Sie Ihre Kursgebühren bezahlt haben die notwendigen Unterlagen zu, damit Sie sich schon ein wenig vorbereiten können. Bringen Sie diese jedoch zum Kurs unbedingt wieder mit.